Biographie

Martin Kondziella (geb. 1969 in Erfurt) hat eine umfangreiche musikalische Ausbildung als Pianist, Organist und Dirigent erhalten.

Er ist im Besitz des Künstlerischen Diploms im Fach Klavier, des A-Diploms für Kirchenmusik (vergleichbar „Master“) sowie des Orgel-Konzertexamens. Meisterkurse u. a. bei Jürgen Uhde, Ton Koopman, Ferdinand Klinda und Wolfgang Seifen ergänzten seine Ausbildung.

Von 1992 - 1994 war er Kirchenmusiker in Dingelstädt/Eichsfeld, 1994 - 1997 an St. Canisius Berlin- Charlottenburg und 1997 - 2000 an St. Matthäus Alfter bei Bonn.

Von 2000 bis 2004 war Martin Kondziella Organist an der großen Steinmeyer-Orgel der Ss. Corpus Christi-Kirche Berlin, deren Restaurierung er bis heute begleitet. Parallel dazu hat er bis 2015 in verschiedenen Kirchengemeinden gewirkt, zunächst von 2000 bis 2007 als Chorleiter an St. Georg, Pankow.

Dazu bis 2013 als Organist und Regens chori am päpstlichen Institut St. Philipp Neri, welches über die größte original englische Orgel Deutschlands verfügt. Das Projekt, dieses Instrument nach Berlin zu holen, ist von Martin Kondziella von der Entdeckung im Internet, über Abbau, Transport und Restaurierung bis zu Fundraising und Wiederaufbau im Wedding komplett betreut worden.

Von 2013 bis 2015 war er Kirchenmusiker an St. Karl Borromäus im Grunewald. Auch hier ist eine repräsentative große Orgel, die ehemalige Orgel des Billerbecker Doms, Frucht seines Engagements. Parallel zu seinen Aktivitäten in Sachen Orgel widmet sich Martin Kondziella mit großer Kompetenz und Liebe der Chorarbeit. Von 2007 bis 2013 leitete er das von ihm gegründete Palestrina Ensemble Berlin, das seinen Schwerpunkt auf die a-capella Musik der Renaissance legte. Als 2012 der renommierte Alte-Musik- Spezialist Michael Procter kurz vor der Internationalen Chorakademie in Venedig starb, sprang Martin Kondziella ein und übernahm die Proben des gregorianischen Teils sowie die Leitung der Aufführung im Marcusdom.

In St. Karl Borromäus wuchs der Kirchenchor in qualitätvolle Aufführungen von Orchestermessen und Oratorien hinein.

Seit 2016 ist er übergangsweise wieder für die Kirchenmusik an seiner ersten Stelle im thüringischen Dingelstädt tätig. Hier hat er u.a. eine umfassende Kinderchorarbeit ins Leben gerufen, die in verschiedenen Altersstufen Kinder und Jugendlichen an qualifiziertes Chorsingen heranführt. Darüber hinaus wirkt Martin Kondziella als freier Konzertorganist und Dirigent, u.a. des Projektkammerchores BeneCantemus in Berlin.

Wiederholte Auftritte in der Berliner Philharmonie sowie im Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Konzerte und CD-Projekte in New York, Oxford und vielen weiteren Orten des In- und Auslands, Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen sowie mehrere CD-Produktionen zeugen von seiner künstlerischen Arbeit.

Ergänzend zu all dem malt und zeichnet er, arbeitet mit einer Prager Firma an der Vervollkommnung von Hauptwerk-Samplesets und widmet sich der Computergrafik und dem Layouten von Plakaten, setzt Noten, wo keine geeigneten Ausgaben zur Verfügung stehen, nimmt Ton und Video auf, schneidet und produziert.


Chor und Orchester Alfter

Palestrina Ensemble

San Marco Venedig

St. Bartholomew New York

Chorkinder an der Orgel