Biographie

Martin Kondziella wurde 1969 in Erfurt geboren.

  • Klavierstudium bei Friedrich Macher an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar.
  • Kirchenmusikstudium daselbst bei Johannes Schäfer, Rainer Böhme, Werner Pfaff (Chorleitung) und Bernhard Klapprott (historische Aufführungspraxis).
Er ist im Besitz des Künstlerischen Diploms im Fach Klavier, des A-Diploms für Kirchenmusik (Master) sowie des Orgel-Konzertexamens. Meisterkurse u. a. bei Jürgen Uhde, Ton Koopman, Ferdinand Klinda und Wolfgang Seifen ergänzten seine Ausbildung.

In der Chorleitung gaben ihm Kent Tritle in New York, die stimmphysiologischen Forschungen von Professor Dr. Bernhard Richter und eine intensive Zusammenarbeit mit dem britischen Renaissance-Spezialisten Michael Procter wegweisende Impulse.

Als Organist hat Martin Kondziella unzählige Orgelkonzerte in der ganzen Welt gegeben und mehrere CD’s eingespielt.

Zudem hat er verschiedene Restaurierungs- und Neubauprojekte betreut. Seit 2019 ist er Titularorganist der großen Steinmeyer-Orgel der Kirche Ss. Corpus Christi in Berlin. Der Wiederentdeckung und Sanierung dieses Instrumentes hat er von 2000 bis 2018 maßgebliche Impulse gegeben.

Derzeit gilt sein Hauptaugenmerk der Chorleitung. Er leitet regelmäßig den Knabenchor der Singakademie Frankfurt(Oder), das Claudius-Ensemble Potsdam (Kammerchor der dortigen Singakademie) und den Deutsch-Französischen Chor Berlin. Dazu kommen anspruchsvolle Projekte mit dem Kammerchor Benecantemus.

Ergänzend zu all dem malt und zeichnet er, arbeitet mit einer Prager Firma an der Vervollkommnung von Hauptwerk-Samplesets und widmet sich der Computergrafik und dem Layouten von Plakaten, setzt Noten, wo keine geeigneten Ausgaben zur Verfügung stehen, nimmt Ton und Video auf, schneidet und produziert.